41.BMW-Berlin-Marathon – hier steppt der (Hauptstadt) Bär!! – Florence

Ohne Zweifel war Berlin am Wochenende „the place to be“ – aber erst mal alles von vorne. Zur Einstimmung auf den Marathon der Superlative haben wir (ja, wir: tausend Dank an Andrea für die tolle Motivation!) am Samstag am Frühstückslauf tDSC_1363eilgenommen. Kompliment an die beach flag-Träger! Im Olympiastadion haben wir es auch wieder auf die große Leinwand geschafft und unser Top-Sportfotograf Konrad hat auch schon hier sein Können unter Beweis gestellt.
Abends haben wir uns dann in einer großen Runde von ca. 60 Leuten in der ältesten Pizzeria Berlins getroffen, wo wir uns ein wenig austauschen konnten. Schön, die Läufer und Läuferinnen mal kennenzulernen, mit denen ich vorher schon so viel in Kontakt war Eine tolle, bunte Truppe! 😀 Danach waren Johannes und ich wohl die Einzigen, die in der Nacht zum Sonntag ein Auge zu bekommen haben…
Berlin-Marathon-OmasSonntagmorgen haben wir uns noch zu einem schönen Gruppenfoto getroffen, ehe es dann für alle Läuferinnen und Läufer in den jeweiligen Startblock ging. Da haben Johannes und ich uns dann zu Kilometer 7 aufgemacht – beach flag am Baum angebracht, Johannes davor und ich dahinter gestellt. Der Mülleimer, auf dem ich stand war zwar nicht der Bequemste, aber dafür habe ich recht viele „Omas“ beim Vorbeilaufen erwischt (da sahen alle noch recht frisch aus). Die Profibilder hatte Konrad aufgenommen, die echt super schön sind.
Nachdem alle bei km 7 durch waren, sind wir zum Zieleinlauf gegangen. „Mutai und Kimetto sind gerade bei Kilometer 38 und leisten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen – sie liegen derzeit 45 Sekunden unter dem aktuellen Weltrekord!“, übertönte der Moderator die laute Musik. Dann sah man auf der LeinwaDSC_0209nd, wie Kimetto anzog – und schließlich mit seinem Einlauf bei 2:02:58 h einen neuen Weltrekord aufstellte! Die erste Oma wurde übrigens Paul Rodriguez – mit umwerfenden 2:51:58 h! Aber auch die Ergebnisse der anderen „Omas“ im Alter von 21 bis 60 Jahren können sich sehen lassen!
Kimetto hat mit seiner phänomenalen Leistung 120.000 € eingelaufen (wie viel davon tatsächlich nach Abzug des Manager-Gehalts übrig bleibt, weiß ich nicht…). Aber auch für die „Jede Oma zählt“-Kampagne war der 41.BMW-Berlin-Marathon ein voller Erfolg: unsere tapferen, schweißgebadeten „Oma“-Läuferinnen und Läufer und deren Unterstützer haben eine beachtliche Summe von über 40.000,- € Spenden eingegangen! Vielen Dank für euer Engagement! Hoffentlich seid ihr auch weiterhin dabei, denn: Jede Oma zählt“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.