Unser Großmutter/Enkel-Projekt in Tansania

Als Kwa Wazee vor bald fünfzehn Jahren im ländlichen Tansania damit begann, alte Menschen mit Renten und Kindergeld, das heißt mit Bargeld zu unterstützen, wurde bald klar, dass die Maßnahme in diesem Kontext von größter Armut außerordentlich starke und vielfältige Wirkung entfaltete.                                                                                                 Es wurde klar, dass es sich lohnte, den Weg weiterzugehen – einen Weg, der auch deshalb zu einer Entdeckungsreise wurde, weil alte Menschen auf der ‚Landkarte‘ schlicht nicht existierten. Bei der behutsamen Vergrößerung und Vertiefung des Programms in den folgenden Jahren stellten sich immer auch Fragen der Nachhaltigkeit:

  • Was brauchen die unterstützten Menschen, damit sie selbstbestimmter – und damit auch selbstbewusster – ihr Leben meistern können?
  • Wie kann es gelingen, dass die Erfahrungen von Kwa Wazee ausstrahlen und damit anhaltende Verbesserungen im großen Rahmen begünstigt werden?
  • Wie können im Kleinen – in der Nachbarschaft – und im Größeren – im Dorf, im Bezirk, im Distrikt – informelle Schutzsysteme aufgebaut oder gefördert werden?
  • Was braucht es dazu, dass die Unterstützung aus dem Ausland weniger ins Gewicht fällt?

Zu den Fragen findet ihr hier eine kleine Momentaufnahme:

Was eine Rente bedeutet

Wer könnte besser erklären als Generoza, eine Großmutter aus Tansania, was es bedeutet, jeden Monat ein regelmäßiges Einkommen zu haben – eine Rente.                  Sie wurde im Juni zu einer Konferenz in Daressalaam mit Teilnehmern aus über einem Dutzend afrikanischer Länder eingeladen. Die bewegenden Zeugnisse von Generoza, die dem Kwa Wazee Pilotprogramm angehört und seit längerer Zeit eine Rente bezieht, sowie die Ergebnisse der neusten Studie dazu stießen auf großes Interesse. Für Generoza war es die erste Reise außerhalb ihrer Region.

Kwa Wazee wird häufig eingeladen, seine vielseitigen Programme vorzustellen und seine Erfahrungen zu teilen – z.B. bei nationalen Anlässen und vermehrt auch im Distrikt, in dem Kwa Wazee als eine der bedeutendsten und effektivsten Maßnahmen gegen Altersarmut wahrgenommen wird.                                                                                                             In diesen Momenten ist es ermutigend, die Energie der alten Frauen und Männer zu erleben, die in ihren Altenräten – allein im Muleba Distrikt mittlerweile zu zehntausenden – ausdrücken, dass sie ihr Schicksal nicht nur den Politikern überlassen wollen.

45. BMW Berlin Marathon am 16. September 2018

Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag und die letzten Trainingsläufe werden absolviert. Bald ist es wieder soweit! Der 45. BMW Berlin Marathon 2018 steht vor der Tür! Auch dieses Jahr gehen knapp 45.000 SportlerInnen an den Start.

Jedes Jahr schwärmen die Laufbegeisterten von dem Energieschub, den sie durch die Zuschauermassen und Live-Bands entlang der Strecke verpasst bekommen. Das Brandenburger Tor, nur wenige hundert Meter vor dem Ziel und vor den Augen tausender Menschen zu durchlaufen, gehört sicherlich zu den Highlights eines Läuferherzens.

HelpAge Deutschland e.V. ermöglicht als offizieller Charity-Partner der SCC Berlin Events GmbH knapp 170 LäuferInnen den Start am Berlin Marathon 2018. Die Charity-TeilnehmerInnen werden zusätzlich durch den guten Zweck motiviert. Sie sammeln Spenden für die Kampagne „Jede Oma zählt“ von HelpAge.

Unten findet ihr den Zeitplan für den Berlin Marathon.

Vergesst nicht euch zum Pasta-Essen unter foldendem Link anzumelden! https://doodle.com/poll/7ck8rtzy4ena77me

 

Berlin Zeitplan

English Time schedule

3. Osnabrücker 6-Stunden-Lauf ein voller Erfolg

Nicht nur aus der Region, sondern sogar aus Düsseldorf, Bremen und Marburg kamen insgesamt 228 Teilnehmer um am 3. Osnabrücker 6-Stunden-Lauf am 18. August 2018 teilzunehmen.                                                                                                                      Die Benefiz-Veranstaltung am Rubbenbruchsee war so gut besucht wie noch nie.

Die sportliche Höchstleistung an diesem Tag lieferte Antje Krause aus Marburg mit 71 Kilometer in den 6 Stunden ab. Antje erreichte damit drei Kilometer mehr als Peter Kaminsky aus Emsdetten, der beste männliche Einzelstarter.

Neben den Einzelstartern gingen aber auch Familien und Hobbyläufer an den Start, denn die sechs Stunden mussten nicht durchgelaufen werden. Die Teilnehmer konnten so viele Runden laufen bzw. Pausen einlegen wie sie wollten. Am Ende zählte aber auch hier, wer die meisten Kilometer in 6 Stunden gelaufen ist. Eine weitere Kategorie war der Tandemstart, hier liefen 2 Personen jeden Kilometer zusammen. Da ist Teamwork gefragt!

HelpAge Deutschland e.V. freut sich über diese gelungene Veranstaltung, die erfreulich hohe Teilnehmerzahl und vor allem über die Höhe der Start- und Spendengelder von ca. 7000 Euro, die ausnahmslos in die HelpAge Kampagne „Jede Oma zählt“ gehen. Danke an alle LäuferInnen und Sponsoren!

Nächstes Jahr wird der 6 Stunden Lauf am 17. August 2019 stattfinden.

Schlossgarten Open Air Festival

HelpAge Deutschland e.V. sammelt 9.000 € Spenden

Das diesjährige Schlossgarten Open Air Festival hat an 2 Tagen über 18.000 Musikliebhaber nach Osnabrück geholt. Bei sonnigem Wetter war HelpAge als Charity-Partner mit 40 Ehrenamtlichen beim Festival dabei, um durch verschiedene Aktionen über die Arbeit von HelpAge zu informieren und um Unterstützung zu bitten.

Während am Freitag Fiddler’s Green, die Donuts und Dropkick Murphy’s den Schlossgarten rockten, konnten sich am Samstag die Besucherinnen und Besucher auf Wirtz, Nena und Sarah Connor freuen. Die Spendenbereitschaft der Festivalbesucher war an beiden Tagen großartig und so kam z.B. ein Großteil der Spendensumme durch das Sammeln von Pfandbecher während der Konzerte zustande. Nicht nur das HelpAge-Team, sondern allen voran Ingo Knollmann, Frontsänger der Donots, machte auf diese tolle Pfandbecher-Sammel-Aktion aufmerksam.

Der Erlös von insgesamt 9.000 Euro fließt in die HelpAge-Projekte zum Thema Flucht und Migration und somit in Länder wie Äthiopien, Pakistan und den Libanon. Die Spendeneinahmen unterstützen aber auch das Projekt „Laufende Integration“ hier vor Ort in Osnabrück.

 

„Handwerk bewegt“

Die Kreishandwerkerschaft Osnabrück organisiert in diesem Jahr wieder den „HANDWERKERLAUF – Osnabrücker Altstadtlauf“ für einen guten Zweck. Der Erlös der Veranstaltung wird in diesem Jahr an HelpAge Deutschland e.V. gespendet und kommt dem Projekt „Laufende Integration“ zugute. Am 15. September 2018 bestreiten LäuferInnen der Kreishandwerkerschaft Osnabrück verschiedene Strecken, um damit ein Zeichen für gelebte Integration in der Osnabrücker Friedensregion zu setzen.

Mit dem Projekt „Laufende Integration“ bietet HelpAge Geflüchteten in Osnabrück verschiedene Integrationsangebote. Sie können hierdurch neue Kontakte knüpfen, über ihre eigenen Probleme und Geschichten berichten und haben Abwechslung zu ihrem oft eintönigen Alltag.

Durch die Unterstützung dieses Projektes trägt die Kreishandwerkerschaft Osnabrück dazu bei, dass sich geflüchtete Menschen weiter „laufend integrieren“. Die Öffentlichkeit wird für den Wert der Integrationsarbeit in der Gesellschaft zusätzlich sensibilisiert. Das HelpAge-Team bedankt sich ganz herzlich bei der Kreishandwerkerschaft Osnabrück für diese tolle Unterstützung und hofft auf rege Beteiligung der LäuferInnen beim Handwerkerlauf 2018. Anmeldungen zu diesem Lauf sind hier möglich: www.laufen-os.de

Marathonis gegen „Shrinking Spaces“

Demo am 13.09.2018 um 11 Uhr in Berlin

Liebe Berlin-Läufer,

nur 2% der Weltbevölkerung lebten 2017 in uneingeschränkter gesellschaftlicher Freiheit und in sieben von acht Staaten wird die Arbeit der Nichtregierungsorganisationen bedroht, eingeschränkt oder gar komplett verboten. Dieser „shrinking space“ hat also auch Einfluss auf die Arbeit von HelpAge, sowie deren Partnerorganisationen vor allem in Afrika.

Im Vorfeld des Tages der Demokratie, den die Vereinten Nationen jeweils am 15.September begeht, werden die deutschen Nichtregierungsorganisationen auf diesen Zustand bundesweit aufmerksam machen und ein Positionspapier an die Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten übergeben.

In Berlin findet hierzu am 13.09.18 auf dem Pariser Platz/Brandenburger Tor ein sog. Stunt mit über 70 Aktivisten statt.

Alle Marathonläufer*innen, deren Familien, Freunde und Sympathisanten sind herzlich eingeladen ab 11 Uhr den Stunt – möglichst in Euren HelpAge-Laufshirts – zu verfolgen.

Den CIVICUS Monitor mit weiteren interessanten Daten zu „Shrinking Spaces“ findet Ihr im Übrigen hier.

Wochenmarktaktion ein toller Erfolg für die „Omas“

Wochenmarkt-Aktion am 26.05.2018

Am letzten Samstag im Mai startete unsere große Tombola auf dem Osnabrücker Wochenmarkt am Dom. Diese gemeinsame Aktion der Osnabrücker Marktbetreiber und der Hilfsorganisation HelpAge hat schon Tradition. Die Marktbetreiber stellten eine bunte Anzahl von Gewinnen zur Verfügung (diesmal waren es mehr als 650 Gewinne!), die morgens bereits am HelpAge Stand vor dem Dom die Tombola füllten. Die Gewinne stellen einen tollen Querschnitt des Warenangebotes des Wochenmarktes dar, egal ob Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Käse, Blumen, Säfte, Fahrradklingeln oder Verzehr-Gutscheine, für jeden Geschmack war etwas dabei – und mit einer Gewinnchance von 1:1, also jedes zweite Los gewinnt, hat der Loskauf direkt doppelt so viel Spaß gemacht.

Ein Teil der freiwilligen Helfer von HelpAge verkauften die Lose an die Wochenmarktbesucher und andere Helfer wiederum gaben die Preise am HelpAge Stand an die glücklichen Gewinner. Die Stimmung unter den Gewinnern und Helfern war ausgezeichnet, da sich neben den tollen Gewinnen auch noch das Wetter von seiner besten Seite gezeigt hat. Selbst diejenigen die eine Niete gezogen hatten, zeigten sich zufrieden, wussten sie doch, dass sie mit ihrem Los einen guten Zweck und Großmütter/Enkel-Projekte im südlichen Afrika unterstützen.

Bereits kurz vor Ende des Wochenmarktes waren alle Lose verkauft und die Gewinne abgeholt. Besonderer Dank geht an den Sprecher der Marktgemeinschaft, Ingo Witte, der wieder viele seiner Kollegen auf dem Wochenmarkt zu dieser Aktion mobilisiert hatte. Danken möchten wir besonders allen Spenderinnen und Spendern, die Lose gekauft haben und somit zu einem Gesamterlös der Tombola von 3.306,24 Euro beigetragen haben. Vielen herzlichen Dank im Namen der Großmütter und Enkel!

Mein Halbmarathon am 8. April 2018 in Berlin für HelpAge

– Ein Bericht von Judith Goertsches –

Schon lange war der Halbmarathon in Berlin auf meiner „Unbedingt-mal-machen-Liste„. Nachdem Berlin nun 15 Jahre meine Wahlheimat war, nimmt der zurückliegende Berliner Halbmarathon 2018 bei mir nun definitiv eine bleibende Erinnerung ein.

Von meinem Vater Lutz Hethey als „Pacemaker“ unterstützt begann mein persönliches Halbmarathonerlebnis eigentlich schon am Tag vorher. Der Laufspirit war bereits am Tempelhofer Feld zu spüren wo wir die Starternummern abholten und auf Hunderte ähnlich Laufbegeisterte stießen.

Der tatsächliche Start am Straußberger Platz am 8. April war für mich als Friedrichshainerin irgendwie ein Heimspiel. Ich hätte nicht gedacht, dass schon der Start bereits so emotional aufgeladen beginnt.

Bei dem Fototermin am Brunnen des Straußberger Platzes tauschten wir „Omaläufer*innen“ uns über unsere unterschiedlichen Motivationen und Erfahrungen im Spendensammeln aus. Beinahe ausnahmslos wurde von positiven und unterstützenden Erfahrungen beim Spendensammeln im Freundeskreis berichtet. Da einige Läufer*innen später beim Straußberger Platz ankamen entstanden 2 unterschiedliche Fotos und die Stimmung war erwartungsvoll aufgeladen.

Als der Countdown beim tatsächlichen Laufbeginn rückwärts gezählt wurde und wir Läufer*innen uns gegenseitig einen guten Lauf wünschten, war das definitiv ein Gänsehautmoment. Als Trägerin eines „Jede Oma zählt“- Trikots sorgte dieser Slogan auch schon vor dem Start als Gesprächsanlass und fand die Zustimmung und Begeisterung vieler Mitläufer.

Die Sonne schien und besseres Laufwetter hätte ich mir nicht vorstellen können. Die ersten Kilometer über den Alex, an „meiner“ Humboldt-Universität zu Berlin vorbei und dann weiter bis in den Westen waren einmalig und für mich persönlich ein Abschied und Revue passieren vieler zurückliegende Berlinmomente.

Die vielen Menschen, die am Weg standen und die Läufer*innen anfeuerten riefen auch immer mal wieder „Jede Oma zählt“ und „Ihr schafft das“. Auch das Wiedererkennen anderer „Omaläufer*innen“ während des Laufs rief ein Gemeinschaftsgefühl hervor und motivierte ungemein.

Auch wenn ich aufgrund einer plötzlichen Knieverletzung nur humpelnd und fern ab meiner angepeilten Zeit ins Ziel humpelte, werde ich den Halbmarathon in Berlin für HelpAge Deutschland definitiv im nächsten Jahr erneut angehen und kann diese Erfahrung auch anderen Läufer*innen nur ungemein empfehlen. Es ist so einfach mit der Spendenbox laufend Gutes zu tun und eindeutig eine persönliche Bereicherung und ein einmaliges Erlebnis.

Benefizlesung mit Hannelore Hoger ein voller Erfolg

Am 18. Mai veranstaltete unsere Schirmherrin und die Grimme-Preisträgerin Hannelore Hoger vor ausverkauftem Haus eine Benefizlesung für HelpAge im NOZ-Medienzentrum Osnabrück. Dabei trug sie Auszüge aus ihrem Buch „Ohne Liebe trauern die Sterne“ vor und gab wertvolle Eindrücke über ihr berufliches sowie privates Leben preis.

Im anschließenden Talk mit NOZ-Redakteur Stefan Alberti und Lutz Hethey unterstrich sie zudem ihr Anliegen, sich weiterhin für die oftmals vergessenen älteren Menschen einzusetzen und möchte HelpAge weiter unterstützen.

Wir freuen uns über diesen tollen Abend und bedanken uns herzlich für 4.000 Euro zugunsten unserer „Jede Oma zählt“-Kampagne!

 

Erster Media Markt Night Run

Media Markt veranstaltet mit HelpAge Deutschland e.V. einen Staffellauf während der Hausmesse am Freitag, 22. Juni 2018.

Start ist um 20:30Uhr auf dem Gelände des Media Marktes, Weberstr. 1 in 49191 Belm. Dieser Lauf ist ein Benefiz-Lauf für Jedermann! Eine Staffel besteht in der Regel aus 4 Personen (min. 2 und max. 4), die insgesamt 10 km laufen. Jede Runde auf dem Gelände des Media Marktes ist 1 km lang. Das Startgeld beträgt pro Staffel 28 Euro und geht in die Großmütter/Enkel-Projekte der HelpAge Kampagne „Jede Oma zählt“.

Hier gehts zum offiziellen Flyer

Unter allen LäuferInnen werden am Freitagabend nach dem Lauf attraktive Preise verlost und Staffelteilnehmer, die am Samstag 23.06.2018 die Hausmesse besuchen, nehmen bei Vorlage ihrer Startnummer noch an einer Sonderverlosung teil. An beiden Tagen der Hausmesse zeigen namhafte Hersteller ihre neuesten Trends und Innovationen. Unterstützt wird die Veranstaltung durch den Active Sportshop Osnabrück und dem reha-aktiv-os im Gesundheitszentrum Schinkelbad. Für die Zielverpflegung sorgt der Imbiss Schlaraffenland.

Ausschreibung und Anmeldung unter www.laufen-os.de